Elektronikversicherung Privat Vergleich

Fernseher, Musikanlage oder ein teurer Computer – Hierbei handelt es sich oft um Geräte, deren Funktion für viele Menschen unverzichtbar ist. Eine Elektronikversicherung privat abzuschließen, erscheint den meisten als sinnlos, da die Prämien oft zu hoch sind. Innerhalb von einem Lexikon erschließt sich jedoch, dass sich der Abschluss einer solchen Versicherung auch lohnen kann. Versicherer hierfür sind beispielsweise die AXA, die auch Privatleute und deren Eigentum gegen die auftretenden Schäden versichert.

Wir helfen Unternehmen, Vereinen und Selbstständigen seit Jahren bei der Suche nach einer passenden Gewerbeversicherung. Dabei unterstützen wir Sie in allen Lebensphasen und bieten Ihnen eine individuelle Risikoanalyse.

DFSI vergleich Elektronikversicherungen Kategorie 501 € bis 750 €

Versicherungsunternehmen Tarifname Gesamtbewertung Allgemein (5%) Vertragsabschluss (10%) Prämie (30%) Deckungsumfang (20%) Service (15%) Leistungsumfang (20%)
ERGO Direkt Versicherungen AG Dauergarantie mit Diebstahlschutz Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut Befriedigend
ERGO Direkt Versicherungen AG Dauergarantie Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut Gut Gut
Friendsurance Elektronikversicherung 750 Sehr gut Gut Sehr gut Sehr gut Gut Sehr gut Sehr gut
WERTGARANTIE AG COV WG DE ESB 0417 Sehr gut Sehr gut Gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut
WERTGARANTIE AG WG DE SFS 0917 Sehr gut Sehr gut Gut Gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut
WERTGARANTIE AG WG DE KS 0717 Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut
R+V Allgemeine Versicherung AG R+V-GeräteSchutz Gut Sehr gut Befriedigend Sehr gut Gut Befriedigend Sehr gut

Unsere Partner vergleichen >

Allianz Flottenversicherung

Die besten Berufshaftpflichtversicherer laut Service Value

Unternehmen Auszeichnung
ADVOCARD Sehr gut
Allianz Sehr gut
Sehr gut
…-… Sehr gut
ARAG Gut
D.A.S. (ERGO) Gut
DEVK Gut
R+V Gut
ROLAND Gut
VGH Gut
VHV Versicherungen Gut

Elektronikversicherung Privat

Elektronikversicherung Privat Vergleich

Für gewöhnlich ist eine Elektronikversicherung eine der beliebtesten Unterversicherungen für Unternehmen. Sie sichern sich so einen Dienstausfall ab und den Ersatz eines Schadens, wenn es zu einem Problem mit einem im Betrieb unerlässlichen Gerät kommt. Privat können Personen ihre Elektrogeräte mittels Versicherung absichern, die im Anschaffungspreis teuer waren und die sie gesondert durch eine Versicherung schützen möchten. Viele Verkäufer bieten derartige Versicherung gleich beim Verkauf mit an.

Unsere Partner vergleichen >

Beste Versicherer 2017 laut DISQ (Stand 2018)

TestrangTestsiegerTestwertungTesturteil
Rang 01Münchener Verein 81,6 sehr gut
Rang 0280,0 sehr gut
Rang 0379,5 gut
Rang 04CosmosDirekt 78,3 gut
Rang 05R+V 77,9 gut
Rang 06Ergo Direkt 77,8gut
Rang 07DEVK 75,2 gut
Rang 08Debeka 75,1 gut
Rang 09Hannoversche 74,6 gut
Rang 10Allianz 74,5gut

Bei welchen Geräten eine Elektronikversicherung sinnvoll ist

Innerhalb von Unternehmen gibt es Anlagen, die eine fünf- oder sechsstellige Anschaffungssumme gekostet haben. Diese Anlagen schützen die Unternehmen mittels Versicherungen, da sich eine Reparatur oder Neuanschaffung im Falle eines Schadens nicht umsetzen lässt. Privat sichern Besitzer teure Smartphones, hochwertige Fernseher oder Heimkinoanlagen mit der Versicherung ab. Ob dies sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Denn häufig ist es leider so, dass sich der Wert der Elektrogeräte innerhalb der ersten zwei Jahre erheblich verringert. Was die Allianz zu bieten hat, auch auf dieser Seite.

Es gibt Versicherungen, die auch Privatleute absichern

Neben den vielen Versicherungen, die besonders Unternehmen eine solche Versicherung anbieten, gibt es auch ein paar wenige Familienversicherer, die auch die Elektronikgeräte von Privatpersonen absichern. Mit dazu gehören die ARAG, die AXA und die DfV. Die drei Versicherungen bieten die Elektronikversicherung als Zusatzversicherung an, die im Notfall in Anspruch genommen werden kann und somit die beschädigten Geräte ohne Probleme repariert oder ersetzen. Die drei Versicherungen sehen wir uns nachfolgend etwas im Detail an.

Die DfV und ihre Versicherung

Die DfV ist die Deutsche Familienversicherung, die ihren Tarif für Familien anbietet. Mit zu den abgesicherten Objekten gehören mobile und stationäre Geräte. Mobiltelefone, Kameras, Notebooks oder Tablet PCs sind Bestandteil sowie Fernseher, Beamter oder PC-Systeme. Denn all diese Geräte kosten in der heutigen Zeit noch viel Geld, selbst wenn es sich um eine günstige Variante dieser handelt. Eine Neuanschaffung durch einen Schaden fällt den meisten Familien schwer. Die Versicherung der DfV schützt bei Produktionsfehlern, ebenso sind Bedienungsfehler oder Stürze abgedeckt. Besondere Leistungen gibt es auch bei der Gothaer Versicherung zu bekommen.

ARAG deckt zusätzlich Gasgeräte ab

Gasgeräte sind eine empfindliche Sache. Daher deckt die ARAG zusätzlich auch derartige Geräte ab. Hier kann der Nutzer wählen, ob er einen Basis-, Komfort- oder Premiumtarif in Anspruch nimmt. Im Basistarif sind Kühlschrank und Gasherd abgesichert. Im Komforttarif sind Flatscreens und DVD-Player enthalten. Innerhalb des Premiumtarifs kommen das mobile Navigationsgerät und das Smartphone zum Zug. Der Versicherer bietet die Tarife zu einem Preis zwischen 7,90 und 19,90 Euro an und ist somit ein günstiger Versicherer.

AXA deckt gegen allerlei Schäden ab

Die AXA bedient zwar vorrangig Unternehmen bei der Absicherung der Elektronikgeräte, doch ist sie auch für Privatleute eine Alternative. Sie schützt bei Brand, Blitzschlag und Explosion. Gleichzeitig übernimmt sie die Schäden, die durch Diebstahl oder Raub entstehen. Kommt es bei einem Gewitter zur Überspannung und der PC ist defekt, ersetzt die AXA ihn und sorgt dafür, dass der Besitzer den Neuwert erstattet bekommt. Besonders profitiert der Versicherte hierbei von der persönlichen Beratung, welche die AXA standardmäßig anbietet.

Alternative Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ist eine hilfreiche Alternative zur Elektronikversicherung, doch sichert sie nicht die wertvollen Unterhaltungselektronikgeräte ab, oder Smartphones sowie Computer. Sie ist hauptsächlich für die Möbel oder etwaige Schäden an Haushaltsgegenständen zu gebrauchen. Sie setzt man außerdem ein, wenn es zum Diebstahl des Eigentums kommt. Sie leistet den Wiederbeschaffungswert. Das bedeutet jedoch auch, dass es bei nicht mehr zu beschaffenden Gütern oft zu Problemen kommen kann. Die Kosten im Überblick auch unter https://www.deutsche-gewerbeversicherung.de/elektronikversicherung-kosten/.

Unsere Partner vergleichen >

Nicht versicherte Fälle

In manchen Fällen weigert sich die Hausratversicherung, den Schaden zu ersetzen. Dies ist beispielsweise bei einem Sengschaden der Fall oder Trickdiebstahl, den so gesehen niemand voraussehen kann. Kommt es zu großen Schneemassen und diese dringen in das Haus ein, verursachen dort einen Schaden, übernimmt dies die Versicherung ebenfalls nicht. Eine Alternative ist die Hausratversicherung in diesem Fall für die Elektronikgeräte nicht. Daher eignet sich immer ein separater Abschluss, da auch oft zu einer Unterversicherung durch die Hausratversicherung kommt.

Worauf beim Abschluss zu achten ist

Wer eine Elektronikversicherung abschließt, sollte unbedingt darauf achten, dass die Versicherungssumme gut angelegt ist. In den meisten Fällen wird nur ein Elektronikgerät selbst versichert. In gesammelten Versicherungen wird ein Schätzwert als Versicherungssumme eingetragen. Dieser sollte hoch genug sein, um den möglichen Schaden später zu ersetzen. Eine Unterversicherung kommt auf diesem Weg sehr leicht zustande. Des Weiteren sollte man auf die jeweiligen Leistungen achten, zu welchen Zeiten die Versicherung beispielsweise in Anspruch genommen werden kann.

Laufzeit beachten

Viele Verträge sind bereits auf einen gewissen Zeitraum abgeschlossen. Besonders im privaten Bereich ist es so, dass die Elektrogeräte mit den Jahren an Wert verlieren. Ein aktueller Computer ist beispielsweise in zwei Jahren bereits nur noch die Hälfte, wenn überhaupt, wert. Dementsprechend gehen manche Versicherungen den Schritt und versichern die Geräte nur über einen vorgegebenen Zeitraum hinweg. Möchten Sie das Gerät hingegen längerfristig versichern, müssen Sie unbedingt auf die Laufzeit achten, die meist zwischen drei und fünf Jahren beträgt.

Mobile Geräte per Klausel absichern

Wenn man sein Tablet oder das Notebook versichern möchte, ist es wichtig, dass der Vertrag eine bestimmte Klausel enthält. Die Klausel 008 versichert mobil eingesetzte Geräte, sofern es unterwegs zu einem Schaden kommt. Denn für die meisten ist es sehr ärgerlich, wenn das Gerät unterwegs durch ein Versehen auf den Boden fällt und einen Schaden erleidet. Durch die teuren Anschaffungskosten ist es den meisten nicht möglich, das Gerät ohne Weiteres zu ersetzen. Eine Elektronikversicherung ist für solche Fälle ideal, speziell wenn man viel mit dem Gerät unterwegs ist.

Unerlässlich für Unternehmen

Die Elektronikversicherung ist unerlässlich für jeden Betrieb. Besonders, wenn man hier mit empfindlichen Geräten arbeitet, deren Funktion unverzichtbar ist. Kommt es hierbei zu einem Schaden, kann es zu Verdienstausfällen kommen. Dem Unternehmen entsteht somit ein finanzieller Schaden. In solchen Fällen ist eine Elektronikversicherung immer eine hilfreiche Versicherung, die am besten für die Absicherung geeignet ist. Je nach Versicherer übernehmen diese sogar die kurzfristige Unterbringung in anderen Gebäuden, um den Verlust zu minimieren. Interessant ist immer auch eine Berufshaftpflichtversicherung.

Wann sich der Abschluss für Unternehmen lohnt

Für gewöhnlich ist es empfehlenswert, dass jedes Unternehmen, welches auf die Funktion seiner Anlagen nicht verzichten kann, eine Elektronikversicherung abschließt. Denn so vermeidet der Unternehmer Einbußen finanzieller Art. Denn sofern seine Maschinen nicht funktionieren, kann er auch seine Arbeiten nicht erledigen. Je nachdem entstehen Wartezeiten während der Reparatur, die zwischen einer und mehreren Wochen andauern. Daher ist es für viele Betriebe wichtig, eine solche Versicherung abzuschließen und sich somit effektiv vor Schäden zu schützen.

Unsere Partner vergleichen >

Ersatz ist ebenfalls gesichert

Die Versicherung sorgt im Schadensfall dafür, sofern dies für sie möglich ist, dass innerhalb der Reparaturzeit ein Ersatz vorhanden ist. Muss beispielsweise ein Redakteur auf die Funktion seines Computers zählen, erhält der Versicherte ein Ersatzgerät. Dieses muss nicht zwingend die gleichen Funktionen aufweisen, aber die Arbeit des Redakteurs ermöglichen, so dass ihm kein finanzieller Nachteil entsteht. Viele Versicherungen bieten stattdessen für die Ausfallzeit einen Schadenersatz an, um somit finanzielle Einbußen zu vermeiden. Alles zum Thema Betriebshaftpflicht hier.

Nach einigen Jahren unnötig

Ist ein Gerät bereits drei oder vier Jahre alt, hat es in dieser Zeit bereits so viel an Wert verloren, dass es sich nicht mehr lohnt, als Privatmann eine Elektronikversicherung abzuschließen. Daher werden in den meisten Fällen die Versicherungen zu dem Zeitpunkt angeboten, wenn der Verwender sich das Gerät kauft. Viele Elektronikfachmärkte bieten beim Kauf eine umgehende Anmeldung bei der Versicherung an und schließen diese über ein paar Jahre ab. Wenn eine Kündigung gewünscht ist, muss der Besitzer dies mit der entsprechenden Versicherung regeln.

Kündigung von der Versicherung

Da die Geräte mit der Zeit an Wert verlieren, ist nach ein paar Jahren die Versicherung nicht mehr zweckmäßig. Daher ist es bei manchen Geräten erforderlich, nach Ablauf dieser Zeit die Versicherung zu kündigen. Hierfür vorgeschrieben ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Diese kann jeder Versicherte anhand der ausgehändigten Papiere ermitteln, da der Versicherer dazu verpflichtet ist, diese in den Unterlagen anzugeben. Hierbei ist es empfehlenswert, eine Kündigungsbestätigung anzufordern, um eine Absicherung zu haben, die den Ablauf der Versicherung belegt. Auch für Manager gibt es einen speziellen Versicherungsschutz.

Die Versicherungen im knappen Überblick

ARAG, AXA und DFV gehören mit zu den Versicherungen, die innerhalb Deutschlands sehr bekannt sind. Daher werden sie oft für den Abschluss diverser Versicherungen im privaten Bereich genutzt. Der Kundendienst ist freundlich und wurde von vielen Testinstituten als positiv bewertet. Das Portfolio der jeweiligen Versicherungen kann sich ebenfalls sehen lassen. Neben Elektronikversicherungen verfügen die Anbieter über ein breites Spektrum an Versicherungsleistungen. Ein Blick in dieses Portfolio lohnt sich.

Elektronikversicherung Privat Vergleich

Eine Elektronikversicherung Privat abzuschließen, ist eine sinnvolle Entscheidung. Denn teure Elektronikgeräte sind auch in den heimischen vier Wänden vorhanden. Bei der AXA und anderen Unternehmen erhalten Sie die passende Versicherung, die Ihre Geräte optimal versichert. Innerhalb des Lexikons in den Quellen finden Sie weitere Verwendungszwecke für die Versicherung. So sind Fernseher, Smartphone, Multimediaanlage und der eigene Computer bestens vor etwaigen Schäden geschützt, man muss nicht auf deren Funktionen verzichten.

Unsere Partner vergleichen >

Kontakt zu den Unternehmen

AXA

  • Sitz der Gesellschaften:
  • Köln
  • Hauptverwaltung:
  • Colonia-Allee 10-20
  • 51067 Köln
  • Telefon: 0221-148-105
  • Telefax: 0221-148-22740
  • Web: www.axa.de

ARAG

  • Sitz der Gesellschaften:
  • Düsseldorf
  • Hauptverwaltung:
  • ARAG Platz 1
  • 40472 Düsseldorf
  • Telefon: 0211-963-02
  • Telefax: 0211-963-3601
  • Web: www.arag.de

DFV

  • Sitz der Gesellschaften:
  • Frankfurt am Main
  • Hauptverwaltung:
  • Reuterweg 47
  • 60323 Frankfurt am Main
  • Telefon: 069-9586-969
  • Telefax: 069-9586-958
  • Web: www.dfv.ag
  • E-Mail: service@dfv.ag