D & O Versicherung 2017

Die Haftung sowie die Inanspruchnahme von Aufsichtsorganen der Kapitalgesellschaften und den Geschäftsführungsorganen steigt seit Jahren an. Doch auch bei Vereinen, Privatunternehmen, Stiftungen und anderen Unternehmen sind Haftung und Inanspruchnahme ein komplexes Problem. Diese Versicherung richtet sich daher an Manager vom Unternehmen, um die Haftung nicht mit ihrem privaten Vermögen ausgleichen zu müssen.

Wir helfen Unternehmen, Vereinen und Selbstständigen seit Jahren bei der Suche nach einer passenden Gewerbeversicherung. Dabei unterstützen wir Sie in allen Lebensphasen und bieten Ihnen eine individuelle Risikoanalyse.

D&O Versicherung: Die Aufgaben des Geschäftsführers bzw. der leitenden Personen bei der Versicherung

D & O Versicherung 2016

Der Geschäftsführer oder der Aufsichtsrat bzw. Vorstand wir dbei der Ausübung seiner täglichen beruflichen Arbeit bei fast jeder Entscheidung die getroffen werden muss, konfrontiert mit den beruflichen und den persönlichen Risiken. Oftmals werden diese getroffenen Entscheidungen dann noch einmal von Banken, Aktionären, Kunden, Gesellschaften, Mitarbeitern und auch durch Wettbewerber genau unter die Lupe genommen. All das passiert vor dem Hintergrund einer komplexen internationalen und nationalen Rechtsprechung. Hier erfahren Sie alles zur Gewerbeversicherung.

Jetzt Vergleich anfordern

Das Corporate Governance im Hinblick auf die D&O Versicherung

Eine gute „Corporate Governance“ ist in der Lage die Risiken zu minimieren. Die potentielle Haftung jedoch kann sie nicht beseitigen. Zwar mag die Haftung der Gesellschaft limitiert sein, doch die Haftung der Vorstände bzw. der Aufsichtsräte und der Geschäftsführer ist nicht limitiert. Eine gute D&O Versicherung, auch Manager-Haftpflichtversicherung genannt, gibt den Aufsichtsorganen und Geschäftsführungsorganen Vertrauen beim Treffen von Geschäftsentscheidungen, durch die die Gesellschaft profitiert und vorankommt. Ohne den ausreichenden Schutz einer Managerversicherung also einem Haftpflichtversicherungsschutz der ausreichend ist können die Manager so auch strategisch wichtige Entscheidungen treffen ohne Angst haben zu müssen dafür persönlich zu haften, wenn der Schuss nach hinten los geht.

Alles zum Thema Berufshaftpflichtversicherung auch auf diesem Beitrag.

Warum die D&O Versicherung

Große Verantwortung haben die führenden Positionen eines Unternehmens zu tragen. Normalerweise haften die Führungsorgane und die Manager für Schäden die dem Unternehmen entstanden sind aufgrund von schuldhaften Pflichtverletzungen von ihrer Seite aus. Sie haften dabei mit ihrem Privatvermögen. Ein enormes finanzielles Risiko ist das für den Manager, da er haftet, egal wie hoch die Haftung ist. Diese Höhe ist nicht begrenzt. Ein einziger Fehler von einem Mitarbeiter kann sich in dem Unternehmen sehr bedrohlich auswirken im Hinblick auf die finanzielle Existenz des Managers. Die D&O Versicherungen bieten in der Hinsicht Schutz so das sich der Fehler nicht auswirken kann auf das auswirken auf das Privatvermögen des Managers. Diese Versicherung bietet seinem Versicherungsnehmer eine enorme Entlastung und kann auch eine Hilfestellung bei der Entscheidung sein eine leitende Position zu übernehmen.

Wenn Sie mehr zum Thema Firmenrechtsschutz erfahren möchten, lesen Sie hier weiter.

Die gesamtschuldnerische Haftung

Noch ein Grund für diese Art der Rückversicherung mit Hilfe der D&O-Haftpflicht ist, dass der Manager nicht haftet für seine eigenen Fehler. Er haftet gesamtschuldnerisch für Missgriffe von allen Mitgliedern im Bereich der Führungsorgane zu dem Bereich auch er gehört. Der Manager ist also in Gefahr in hohem Maße zur Rechenschaft gezogen zu werden für die Fehler anderer. Die Verantwortlichkeiten eines Managers enden nicht an den Pforten des eigenen Unternehmens. Geradestehen muss er auch für finanzielle Fehlentscheidungen bei denen dritte Parteien betroffen sind. Eine einfache Berufshaftpflicht oder Betriebshaftpflicht kann ihm dabei nicht weiterhelfen. Absichern kann er sich nur mit der D&O Versicherung. Das Kompetenzzentrum eines Managers ist enorm hoch.

Alles zur Betriebsunterbrechungsversicherung auf dieser Seite.

Welche Fehler sind abgesichert mit der D&O Manager-Haftpflichtversicherung

Der Manager hat eine „Sorgfaltspflicht“ zu erfüllen seinem Unternehmen gegenüber. Unangemessene Risiken ist er verpflichtet zu vermeiden und geschäftliche Entscheidungen die enorm wichtig sind muss er sorgfältig vorbereiten. Wie schnell es passieren kann als Verantwortlicher zur Rechenschaft gezogen zu werden für Verletzungen der Sorgfaltspflicht zeigt sich bei folgenden Beispielen.

Das Personal

Ein neuer Mitarbeiter für die Buchhaltung wird vom Manager eingestellt. Der Mitarbeiter veruntreut Geld. Im Nachhinein wird bekannt, dass der Mitarbeiter bereits schon aufgrund einer vorherigen Veruntreuung verurteilt wurde. Das Unternehmen wirft dem Manager vor, dass er die Bewerbungsunterlagen des Mitarbeiters genauer hätte prüfen müssen. Mit der Manager-Haftpflicht-Versicherung ist ein solcher Schaden abgedeckt.

„IT“

Im Unternehmen sind die Arbeitscomputer recht veraltet und es ist ein neues System erforderlich. Der Manager, der dafür zuständig ist, ist aber kein IT-Fachmann und kauft nach einer falschen Beratung unnötige und überteuerte Software und Hardware. Die überflüssigen Ausgaben verlangt das Unternehmen von ihm zurück. Die D&O Manager-Haftpflicht kommt auch auf für diesen Schaden.

Die freiere Entscheidung mit dieser Haftpflichtversicherung

Den Führungsorganen dient die D&O Versicherung der Förderung der Fähigkeit zu entscheiden. Sieht der Manager bei allen wichtigen Entscheidungen die er treffen muss immer das Risiko vor sich dem er ausgesetzt ist, kann dies bei ihm zu Blockaden bei der Entscheidung führen. Diese wiederum können sich schädlich für das Unternehmen auswirken. Mit einer Haftpflicht für Manager können diese freier handeln. Im Falle von wichtigen Entscheidungen gehen sie so kein Risiko mehr ein und müssen falls etwas schief gehen sollte nicht persönlich finanziell haften.

Die Form dieser Versicherung

Eine solche Versicherung ist für Manager und Geschäftsführer eine enorm wichtige. Denn sie stehen durch die Geschäftsführerhaftung gerade mit ihrem privaten Vermögen im Falle von Fehlentscheidungen. Die D&O gehört zu der Form der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Weitere Bezeichnungen für diese sind Berufshaftpflichtversicherung für Manager, Geschäftsführerhaftpflicht oder Managerhaftpflicht. Die Buchstaben D& O stehen für die Begriffe Directors and Officers und zu Deutsch Vorstände und Aufsichtsräte.

Die Abdeckung

Geschützt sind die Geschäftsführer eines Unternehmens im Innenverhältnis und Außenverhältnis. Die größere Anzahl der Schadensfälle, wenn es um die Haftung geht, bewegt sich im Innenverhältnis. Dies bedeutet Ansprüche die das eigene Unternehmen geltend macht gegen sein Management. Ein Beispiel dafür sind Einkommenseinbußen die das Unternehmen in Kauf nehmen muss aufgrund einer falschen Entscheidung, die im Management getroffen wurde.

Jetzt Vergleich anfordern

Außenverhältnis

Im Falle des Außenverhältnisses tritt die Versicherung in Kraft bei Schadensersatzansprüchen von Dritten. Sollte beispielsweise ein Manager Sozialversicherungsbeiträge oder Steuern ohne Absicht gar nicht aufgeführt oder falsch aufgeführt haben, kann er für diesen Fehler zur Rechenschaft gezogen werden. Hinzu kommt das Manager auch haften für die Fehler von ihren Kollegen in der Geschäftsführung. Umso mehr Sinn macht eine solche Berufshaftpflicht.

Die D&O das Unternehmen als Versicherungsnehmer

Die Versicherungsnehmer der Directors-and Officers-Versicherung sind normalerweise die Unternehmen nicht der Manager selbst. Der Abschluss hat für sie den Vorteil das mit dieser der Fortbestand vom Unternehmen abgesichert ist. Sehr hohe Summen können nämlich oftmals nicht vollstreckt werden im Schadensfall bei den Managern. Dann bleibt das Unternehmen sitzen auf seinem Schaden und dies teilweise mit Folgen die existenzbedrohend sind. Ist der Arbeitgeber nicht bereit die Kosten der D&O zu übernehmen, können aber auch die Manager in ihrem eigenen Namen eine solche abschließen.

Die Deckungssumme

Bei der D&O Haftpflichtversicherung ist die Wahl wie auch bei den anderen Haftpflichtversicherungen gleichsam wichtig und komplex. Im Vorfeld ist es nicht einfach zu schätzen in welcher Höhe die Versicherungsleistungen im Schadensfall liegen sollten. Für eine bessere Orientierung können die Höhe des Umsatzes vom Unternehmen, die Höhe wichtiger Transaktionen und die Anzahl der Personen, die versichert werden sollen, genutzt werden.

Die Stärke der Versicherung

Weitgehend können die Risiken mit der Directors and Officers abgemildert werden. Ein Manager hat es aber nicht leicht den Versicherungsmarkt ganz zu überschauen, denn es fehlt an Möglichkeiten zum Vergleich. Gerade die Prämie der Versicherung ist kein Kriterium, welches geeignet ist zum Vergleich, da auch bei den Leistungen der Umfang unterschiedlich ist und dementsprechend dann auch unübersichtlich. Dort hinein spielt zudem auch noch eine bestimmte Unsicherheit die zusammenhängt mit der gerichtlichen Inanspruchnahme von der Versicherung des Versicherungsnehmers.

Manchmal ist nicht erkennbar, wer klagen kann

Nicht nur die Unübersichtlichkeit ist ein Faktor. Oftmals ist auch nicht eindeutig erkennbar, wer klagen kann. Kann der Manager klagen oder das Unternehmen und wer ist die Partei der Anklageseite. Wegen der finanziell hohen Haftungsrisiken der entsprechenden Versicherung übernehmen oftmals mehrere Versicherungsgesellschaften die Verantwortung. Ein Unternehmen wird jedoch als das führende ausgewählt. Sollte im Vertrag eine solche Führungsklausel hinterlegt sein muss zwingend dieses Unternehmen im Schadensfall mit einbezogen werden in den Rechtsstreit.

Jetzt Vergleich anfordern

Kläger und Gegner

Bei den Versicherungsunternehmen, wie auch bei den Personen, die versichert sind besteht oft eine Unsicherheit was die Deckungslage betrifft. Es herrscht Unstimmigkeit wer gegen den Versicherer Deckungslage erheben darf. Sollte es zu einem Rechtsstreit kommen muss ganz genau ausgelotet werden, wer wirklich klagen kann bzw. welche Partei die beklagte Partei ist. Im Wesentlichen liegt die Rechtsinhaberschaft für die Abwehrkosten wie auch die Schadensausgleichszahlung bei dem Organmitglied der versicherten Person.

Die Muttergesellschaft versichern

Doch nicht bei jeder Gesellschaft ist das so. Oftmals herrscht neben der bereits genannten Unstimmigkeit auch keine Einigung wer in Anspruch genommen werden kann im Falle eines Schadens. Oftmals kommt es schon zu Schwierigkeiten bei der Auswahl des versichernden Unternehmens. Am besten ist es als Versicherungsnehmerin eine Muttergesellschaft zu nehmen. So werden neben der Muttergesellschaft auch alle weiteren (Enkel-)Tochtergesellschaften mit einbezogen in den Versicherungsschutz. Dabei wird sich auch der Gefahr in den Weg gestellt, bestimmte Gesellschaften zu übersehen.

Pflichtverletzung beim Mutterunternehmen, schädigen auch Tochtergesellschaft

Im Falle von Pflichtverletzungen bei der Muttergesellschaft kann es auch zu Schäden bei der Tochtergesellschaft kommen. Sofern dann diese die Versicherungsnehmerin ist, profitiert sie von der Bilanzschutzwirkung der D&O nicht. Die Organe der Muttergesellschaft sind dann in dem Moment nicht mit eingebunden in den Versicherungsschutz.

D&O Versicherung

Für mittelgroße und große Unternehmen ist die D&O Versicherung eine notwendige Versicherung, was den Schutz betrifft. Leitende Angestellten und die Organe  müssen sich keine Sorgen machen um eine eventuelle Haftung aufgrund von Fehlentscheidungen. Auch im finanziellen Bereich stellt die D&O für die Organe der Versicherungsnehmerin eine Entlastung dar.

Jetzt Vergleich anfordern