Betriebshaftpflichtversicherung

Jedes Unternehmen beeinflusst mit seiner Tätigkeit sich selbst und andere, nämlich Kunden, Geschäftspartner und auch fremde Dritte. Trotz aller Sorgfalt kann es auch immer wieder zu Unfällen kommen, bei denen Gegenstände beschädigt oder Personen verletzt werden. Aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch resultiert für den Schadensverursacher die Pflicht zur Haftungsübernahme. Eine Versicherung zur Betriebshaftpflicht schützt den Betrieb im Ernstfall vor dem finanziellen Ruin.

Wir helfen Unternehmen, Vereinen und Selbstständigen seit Jahren bei der Suche nach einer passenden Gewerbeversicherung. Dabei unterstützen wir Sie in allen Lebensphasen und bieten Ihnen eine individuelle Risikoanalyse.

Betriebshaftpflichtversicherung: Private und betriebliche Versicherungen

Betriebshaftpflichtversicherung

Bei Eröffnung eines Gewerbes muss der Unternehmer zwischen seinen privaten und gewerblichen Versicherungen unterscheiden. Privat benötigt er eine Krankenversicherung für den Erhalt seiner Gesundheit sowie eine gute Altersversorgung. Der private PKW ist über eine Kfz-Haftpflicht abgedeckt, der Firmenwagen benötigt eine eigene Versicherung. In der privaten Vorsorge steht stets der Schutz des privaten Eigentums im Vordergrund.

Jetzt Vergleich anfordern

Versicherungen im Gewerbe

Betriebliche Versicherungen schützen die Existenz der Firma. Zu den wichtigsten gewerblichen Versicherungen gehören neben der Betriebsinhaltsversicherung die Betriebshaftpflicht und eine Betriebsunterbrechungsversicherung. Die Stiftung Warentest weist ausdrücklich darauf hin, dass auch für kleine Gewerbetreibende oder für Freiberufler des Abschluss einer gewerbetypischen Betriebshaftpflichtversicherung notwendig ist, eine private Haftpflicht ist nicht ausreichend.

Haftungsrisiken der Betriebshaftpflicht

Die Verträge für die Haftpflicht müssen auf die betrieblichen Erfordernisse der Firma genau abgestimmt werden. Dabei sind die Risiken, die auftreten können, sehr unterschiedlich. Eine Haftpflichtversicherung übernimmt in der Regel die Regulierung von Personenschäden, Sachschäden sowie Vermögensschäden. Diese können bei Dritten entstehen, wenn durch den Versicherungsfall Umsätze ausfallen oder Aufträge nicht ausgeführt werden können.

Versicherte Personen

Die Haftpflichtpolice des Betriebes versichert den Inhaber sowie alle Mitarbeiter des Unternehmens. Mitversichert sind auch helfende Familienangehörige sowie Zeitarbeiter und Aushilfen. Subunternehmer des Versicherungsnehmers sind jedoch nicht versichert. Bedingung für die Versicherungsübernahme ist stets, dass der Schadensfall bei der Ausübung einer betrieblichen Tätigkeit verursacht wurde.

Mehr Informationen zur Gewerbeversicherung, auch auf diesem Beitrag.

Begrenzung der Versicherungssumme

Die Leistungen der Betriebshaftpflichtversicherungen sind auf die Höhe der vereinbarten Deckungssummen begrenzt. Potentielle Versicherungsnehmer sollten bereits bei Vertragsabschluss darauf achten, dass diese Deckungssummen ausreichend sind. So empfiehlt beispielsweise der Anbieter R+V Versicherungssummen von mindestens 3 bis 5 Millionen Euro. Diese hohen Summen sind für die Absicherung der Schadenersatzansprüche bei Personen- und Sachschäden unbedingt erforderlich.

Leistungen der Betriebshaftpflicht

Nach Eintritt von Tätigkeitsschäden und deren Meldung an den Versicherer prüft dieser zuerst, ob die Ansprüche des Geschädigten berechtigt sind. Damit erfüllt die Haftpflicht die Funktion einer Rechtschutzversicherung, denn unberechtigte Forderungen wehrt sie ab. Dabei scheut die Versicherung auch eine gerichtliche Auseinandersetzung nicht. Im Versicherungsfall übernimmt sie die Kosten für die anwaltliche Beratung und erstattet Prozesskosten und Gutachterauslagen.Weitere Informationen zur Berufshaftpflicht, können Sie hier nachlesen.

Jetzt Vergleich anfordern

Kostenerstattung bei Personenschäden

Bei einem Unfall mit verletzten Personen kommen für die Regulierung von Kosten verschiedene Versicherungen in Frage. Zuerst wird die Krankenversicherung die medizinischen Behandlungskosten übernehmen. Auch die gesetzliche Unfallversicherung ist zuständig. Für einen Unfall mit einem Fahrzeug tritt die Kfz-Versicherung ein. Werden jedoch im Betrieb Fremde verletzt, wird sich deren Versicherung an Haftpflicht des Unternehmens wenden und Kostenerstattung verlangen.

Leistung bei verletzten Personen

Die Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt die Kosten für die medizinische Behandlung der Verletzten. Dazu gehören Unterbringung im Krankenhaus, die Arztkosten, Medikamente, verschiedene Therapien und medizinische Hilfsmittel. Die Haftpflicht kommt auch für Schmerzensgeld auf, welches gerichtlich festgesetzt wurde. Erstattet werden ebenfalls Leistungen der beruflichen Rehabilitation, auch lebenslange Renten oder Teilrenten werden übernommen.

Leistungen bei Sachschäden

Auch für beschädigte Gegenstände muss das Unternehmen haften. Seine Haftpflicht übernimmt die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz der Sachwerte. Dabei wird jedoch der Gegenstand nur wieder in den Zustand gesetzt, den er vor dem Versicherungsfall hatte. In der Regel erfolgt keine Erstattung des Neuwertes. Häufig werden im Vorfeld Kostenvoranschläge eingefordert, nach deren Begutachtung entschieden wird, ob sich eine Reparatur noch lohnt.

Alles zur Firmenrechtschutz auch hier.

Sachschaden an eigenen Maschinen

Die Betriebshaftpflicht ist für den eigenen Schaden des Unternehmens nicht zuständig. Risiken wie zum Beispiel Beschädigungen von Arbeitsmaschinen im Betrieb müssen durch den Abschluss einer Maschinenversicherung oder Elektronikversicherung abgedeckt werden. Eine Betriebsinhaltsversicherung versichert den Inhalt, also die Betriebs- und Geschäftsausstattung der Firma, ähnlich wie der private Hausrat in einer Hausratversicherung abgedeckt ist.

Sachschäden an gemieteten Gegenständen

Bei Abschluss eines Mietvertrages für bewegliche Güter oder für Immobilien sollte genau vereinbart werden, wer im Falle eines Schadens dafür aufkommt. Nicht jede Haftpflichtversicherung deckt den Schaden an einer Mietsache ab, wie zum Beispiel die Generali. Bei vielen Policen kann dieses Risiko nur gegen Aufpreis mitversichert werden.

Schäden an transportierten Waren

Speziell für das Transportgewerbe bieten viele Versicherer Transportversicherungen an. Diese Produkte sind oft Kombipolicen, in den die Verkehrshaftplicht der Spedition mit der Betriebs- und Umweltversicherung und einer Güterversicherung vereint wird. Durch die Betreuung aus einer Hand ergeben sich Vorteile bei der Betragsberechnung und bei der Abwicklung im Schadensfall.

Die D&O-Versicherung

Die Directors & Officers-Versicherung, auch Managerhaftpflicht genannt, ist eine Art der Vermögensschadenshaftpflicht, die die Organe des Unternehmens, seine leitenden Angestellte und Manager versichert. Ersetzt werden Vermögensschäden, die fremden Dritten zum Beispiel durch eine Verletzung der Sorgfaltspflicht verursacht worden sind. Durch den Eintritt der Versicherung in diese Haftung soll ein Ende der Karriere der Geschäftsleiter verhindert werden.

Zusätzliche Risiken sind versicherbar

In die eigene Haftpflicht können weitere Risiken mit eingeschlossen werden. Möglich ist der Abschluss einer Mieterhaftpflicht, einer Umweltschadenshaftpflicht, der Gewässerschadenshaftpflicht, einer gesonderten Haftpflicht für die Produkte des Betriebes oder einer Tierhalterhaftpflicht für landwirtschaftliche Betriebe. Die Zahlung eines Aufpreises ist dabei jedoch üblich.

Jetzt Vergleich anfordern

Vergleich der Versicherungen

Günstige Haftpflichtverträge bieten sehr viele Versicherungsgesellschaften an. Die angebotene Übernahme der Haftung sollte immer genau auf die Bedürfnisse des Betriebes zugeschnitten sein. Dabei spielen die erwarteten Umsätze, die Branche und der Geschäftsinhalt des Unternehmens sowie die Anzahl der Mitarbeiter eine wichtige Rolle. In die Entscheidung für oder gegen eine Versicherung sollte jedoch nicht nur die Höhe des Beitrages, sondern auch die Erreichbarkeit im Schadenfall einfließen.

Spezialisierungen nutzen

Große Gesellschaften haben sich auf die Übernahme von Risiken bestimmter Branchen spezialisiert. So bietet die DEVK beispielsweise kleinen Gewerbetreibenden günstige Versicherungspakete an. Bei der AXA sind Unternehmen, die eine Umweltschadenshaftpflicht zusätzlich benötigen, gut aufgehoben. Bei der ARAG gibt es Tarife für das Baugewerbe mit einer Selbstbeteiligung.

Kosten der Haftpflicht

Die Police für eine Haftpflichtversicherung kostet nur wenige hundert Euro im Jahr. Pauschale Aussagen sind jedoch nicht möglich, da die Höhe der Beiträge von vielen Faktoren, wie zum Beispiel der Ort des Unternehmens, die gewerbliche Tätigkeit und die Betriebsgröße bestimmt wird. Daraus berechnen sich die Schadenssummen, die im Versicherungsfall möglicherweise auftreten können. Üblich ist der Abschluss von Jahresverträgen, die sich dann jährlich verlängern.

Umfangreiche Informationen einholen

Firmenkunden sollten sich für einen Vergleich der Versicherungen umfangreiche Informationen einholen. Dafür bieten sich im Internet viele Vergleichsplattformen an. Hier suchen Tarifrechner anonym den günstigsten Tarif unter Berücksichtigung der konkreten Anforderungen des Unternehmens. So wird auch der Datenschutz gewährleistet. Auf identische Ausgangsbedingungen für den Vergleich muss besonders geachtet werden.

Versicherungsanträge im Internet

Bei vielen Versicherungen kann der Antrag auf eine Betriebshaftpflicht sofort online gestellt werden. Für Gewerbetreibende und Unternehmer empfiehlt es sich, den eigenen Versicherungsschutz regelmäßig zu überprüfen. Dabei sind mindestens einmal jährlich die Fragen zu klären, ob alle auftretenden Risiken noch abgedeckt sind und ob die vereinbarten Deckungssummen noch ausreichend sind.

Versicherungsinfos vergleichen

Hat der Versicherungsnehmer eine günstige Haftpflichtpolice gefunden, lohnt es sich auch immer, seinen bisherigen Versicherungsvertreter damit zu konfrontieren. Nicht selten wird dadurch eine neue Beitragsberechnung erreicht, häufig werden bessere Vertragskonditionen angeboten und eine Kündigung der bestehenden Verträge kann noch vermieden werden.

Betriebshaftpflichtversicherung

Eine gute Betriebshaftpflichtversicherung gehört unbedingt zu einer guten betrieblichen Vorsorge. Sie schützt das Unternehmen im Schadensfall vor dem finanziellen Ruin. Die Betriebshaftpflicht übernimmt die Kosten für die Regulierung von Schäden und bietet kostenlosen Rechtschutz in Streitfällen. Die Beiträge solch einer Versicherung werden entsprechend der Risiken des Gewerbes berechnet und sind für jeden Gewerbetreibenden erschwinglich.

Jetzt Vergleich anfordern